Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

curricula:differenzierung:uv_8-i

Konkretisierung 8-I

Was ist Informatik?

Leitfragen

Womit beschäftigt sich die Wissenschaft Informatik? Wie hat sich die Wissenschaft Informatik entwickelt? Welche gesellschaftlichen Auswirkungen gingen und gehen damit einher? Welche Anforderungen an den Datenschutz ergeben sich daraus?

Vorhabenbezogene Konkretisierung

Das erste Unterrichtsvorhaben stellt eine allgemeine Einführung in das Fach Informatik dar. Dabei ist zu berücksichtigen, dass für manche Schülerinnen und Schüler in der Einführungsphase der erste Kontakt mit dem Unterrichtsfach Informatik stattfindet. Aufgrund ihrer teils sehr unterschiedlichen Vorerfahrungen und Erwartungen an das Fach Informatik ist es sinnvoll, dessen unterschiedlichen Facetten und Ziele zu erarbeiten.

Die im Vergleich zu den meisten anderen Wissenschaften eher kurze und spannende Geschichte der Informatik ist gut geeignet, um einen von den teils sehr unterschiedlichen Vorerfahrungen der Schülerinnen und Schüler unabhängigen ersten Zugang zum Fach Informatik zu erhalten. Hierbei sind insbesondere die wesentlichen Kernideen, welche die Entwicklung des Computers bzw. des Faches Informatik maßgeblich vorangetrieben haben und sich auch heute noch in modernen Rechnern als wesentliche Konzepte wiederfinden, besonders herauszuarbeiten, um die Geschichte der Informatik mit der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler zu verknüpfen.

Anschließend wird verstärkt auf den Wandel der Gesellschaft und der Arbeitswelt durch die Möglichkeit der automatischen Datenverarbeitung durch den Computer eingegangen. Dabei wird insbesondere der Aspekt des Datenschutzes thematisiert. Dazu wird das Bundesdatenschutzgesetz in Auszügen behandelt und auf schülernahe Beispielsituationen zur Anwendung gebracht. Dabei steht keine formale juristische Bewertung der Beispielsituationen im Vordergrund, die im Rahmen eines Informatikunterrichts auch nicht geleistet werden kann, sondern vielmehr eine persönliche Einschätzung von Fällen im Geiste des Datenschutzgesetzes.

Zeitbedarf

ca. 8 Stunden

Sequenzierung des Unterrichtsvorhabens

Unterrichtssequenzen zu entwickelnde Kompetenzen Beispiele, Medien, Materialien

1. Was ist Informatik?

(a) Informatik als Wissenschaft der Verarbeitung von Informationen

(b) Teilgebiete des Faches Informatik

(c) Ziele des Unterrichtsfaches Informatik

Die Schülerinnen und Schüler

  • unterscheiden Bedeutung und Darstellungsform einer Nachricht,
  • unterscheiden die Darstellung von Grafiken als Pixelgrafik und Vektorgrafik,
  • beurteilen Vor- und Nachteile unterschiedlicher Informationsdarstellungen,
  • beschreiben ihren Umgang mit Informatiksystemen aus ihrer eigenen Lebenswelt,
  • stellen die Veränderungen des eigenen Handelns in Schule und Freizeit dar ,
  • kommentieren automatisierte Vorgänge und beurteilen deren Umsetzung,
  • bewerten die Auswirkungen der Automatisierung in der Arbeitswelt.

Beispiel: Internetrecherche

Die Schülerinnen und Schüler recherchieren das Zitat „In der Informatik geht es …“ von E. Dijkstra und anschließend, wie dies zu verstehen ist. Sie identifizieren dabei Teilgebiete und Aufgaben des Faches Informatik und fassen diese in einem gemeinsamen Informatik-Wiki zusammen.

2. Eine kurze Geschichte der Informatik

(a) Beispiele für historische Rechenmaschinen

(b) Von Babbages Analytical Engine zum Computer als Massenware

(c) Miniaturisierung und Mooresches Gesetz

(d) Programmiersprachen und Benutzeroberflächen erleichtern die Interaktion zwischen Mensch und Maschine

Beispiel: Gruppenpuzzle

Die Schülerinnen und Schüler fassen zu vorgegebenem Material (z.B. „Eine Maschine verändert die Welt“ Teil 1 - Wie die Computer rechnen lernten und Teil 2 - Die Computer-Industrie entsteht) arbeitsteilig zu bestimmten Teilgebieten die Kernideen in der Entwicklung der Computer zusammen und recherchieren ggf. zusätzlich.

In Expertengruppen (zu gleichen Teilgebieten) sammeln und ergänzen sie anschließend ihre Ergebnisse und erläutern sich dabei gegenseitig, inwiefern es sich dabei um Kernideen der Informatik handelt.

In Basisgruppen erläutern die Schülerinnen und Schüler ihre unterschiedlichen Teilgebiete, erstellen einen gemeinsamen Zeitstrahl auf einem Plakat und bereiten eine Präsentation im Plenum vor.

3. Gesellschaftliche Auswirkungen

(a) Informatische Systeme im Alltag

(b) Veränderungen der Arbeitswelt, insbesondere im Ruhrgebiet

(c) Erarbeitung grundlegender Begriffe des Datenschutzes in Anknüpfung an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler

(d) Diskussion und Bewertung von Fallbeispielen aus dem Themenbereich „Datenschutz“

Beispiel: Änderungen im Alltag und in der Arbeitswelt

Die Schülerinnen und Schüler befragen Eltern und Verwandte in Bezug auf ihre heutigen Gewohnheiten im Umgang mit informatischen Systemen im Vergleich zu früher. Beispiele: Wie hat man früher kommuniziert? Was hat sich im Beruf geändert? Welche Kompetenzen werden zukünftig besonders gefragt sein?

Beispiel: Änderungen im Alltag und in der Arbeitswelt

Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten Fallbeispiele aus ihrer eigenen Erfahrungswelt oder der aktuellen Medienberichterstattung.

Materialien: Materialblatt zum Bundesdatenschutzgesetz (Einführungsphase UV VI.1)

curricula/differenzierung/uv_8-i.txt · Zuletzt geändert: 2015/05/15 14:10 von Sven Biermann